Sächsisches Staatsarchiv Dresden

TextBilder

Sächsisches Staatsarchiv Sächsisches Staatsarchiv Sächsisches Staatsarchiv Sächsisches Staatsarchiv Sächsisches Staatsarchiv Sächsisches Staatsarchiv Sächsisches Staatsarchiv Sächsisches Staatsarchiv
 

Die UNESCO hat das Sächsische Staatsarchiv als eines der hundert bedeutendsten Archive der Welt eingestuft. Das zwischen 1912 und 1915 nach einem Entwurf von Reichelt errichtete und unter Denkmalschutz stehende Ensemble aus Archivgebäude, Verwaltungsbau und einem Heizhaus wird architektonisch aufgewertet und gleichzeitig um ein neues Magazingebäude ergänzt. Im Zuge der Sanierung erhält das historische Archivgebäude eine dem Gebäudetypus und seiner städtebaulichen Ausrichtung angemessene neue Raumfolge mit großem Foyer und einem Atrium, umgeben von zweigeschossigen Lesesälen mit Galerie.

Zusammen mit dem durch seine fast geschlossenen schweren Backsteinfassaden geprägten neuen Magazinbau entsteht an der Archivstraße ein spannungsvoller Dialog und ein neues Gleichgewicht der drei markanten Baukörper. Eine funktional und energetisch optimierte Lösung bei gleichzeitiger Einbindung in die wertvolle Altbausubstanz waren zentrale Entwurfskriterien.
Der kompakte Neubau zeigt nach außen eine bauphysikalisch hochwertige schwere Backsteinfassade, vermauert im wilden Verband, mit Reminiszenzen an historische Lagerhäuser. Der Neubau war Preisträger des Deutschen Passivhauspreises 2010.

  • Bauherr

    SIB Dresden

  • Bauzeit

    2006–2011

  • Bauvolumen

    26.800

  • Entwurf

    Peter P. Schweger, Jens-Peter Frahm, Mark Schüler

 
 

Im Büro:   ASP Schweger Assoziierte Gesamtplanung GmbH   Prof. Peter P. Schweger   Hartmut Reifenstein   Wolfgang Schneider